logo-1
Mo.-Fr. 08:00 – 18.00 Uhr
089 21 52 74 45

Problem #1:

Sämtliche deutsche Unternehmen und "Rechteinheiten" müssen aufgrund einer Gesetzesreform neue Eintragungen in das neue Transparenzregister vornehmen.  Bis jetzt mussten die meisten Unternehmen keine Eintragungen vornehmen, da ein aktueller Handelsregistereintrag ausreichte. Diese Erleichterung gilt nun nicht mehr. Es drohen hohe umsatzabhängige Strafzahlungen. Bestandskräftige Bußgeldbescheide werden zudem veröffentlicht - so sieht jedermann Ihren Verstoß. 

Problem #2:

Eintragungen müssen formal korrekt vorgenommen werden. Dies erfordert eine Prüfung der Unterlagen der einzutragenden Einheit. Auch formale Fehler führen zum Rechtsverstoß. 

Direkte Lösungen für Ihre gesetzlichen Transparenzregister Pflichten

Lösung #1:

Wir prüfen Ihre Angaben und Dokumente.

Lösung #2:

Wir führen die tatsächliche Eintragung für Sie durch.

Lösung #3:

Wir halten Sie im Nachgang über alle rechtlichen Entwicklungen zum Thema Transparenzregister auf dem Laufenden.

Lösung #4:

Alle Leistungen zum einmaligen Festpreis.

Unsere Lösung für Ihr Problem

Unsere Lösungen im Überblick

Hinweisgebersysteme für die Erfüllung der Whistleblowing Richtlinie und Compliance Beratung für den Mittelstand und Kommunen

Beratung zur Umsetzung der internen Lösung

  • Persönliches Gespräch zu Ihren Transparenzregister Pflichten
  • Analyse Ihrer Unterlagen
  • Hochladen der Informationen in das Transparenzregister
  • Laufende und unbefristete Informationen zu Neuerungen zum Transparenzregister

EUR 799 (einmalig)

Kontaktieren Sie uns und buchen Sie unseren Transparenzregister Service

In 3 Schritten zur Erfüllung Ihrer Transparenzregister Pflichten

right-icon-png

1. Schritt

Halbstündiges Gespräch mit Transparenzexperte und Beauftragung

right-icon-png

2. Schritt

Versand Unterlagen an Transparenzexperte

right-icon-png

3. Schritt

Prüfung der Unterlagen und Veröffentlichung Ihrer Informationen im Transparenzregister

Zusammenfassung

Neue Meldepflichten für alle deutsche Unternehmen

  • Ein neues Gesetz bestimmt, dass alle deutschen Unternehmen einen eigenen Eintrag pro Unternehmen in das neue Transparenzregister vornehmen müssen.

  • Es drohen empfindliche Strafen: Die Nichterfüllung der Meldepflicht sowie die nicht richtige, nicht vollständige oder nicht  rechtzeitige Meldung zum Transparenzregister stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Bei einfachen Verstößen droht den Gesellschaften bzw. deren Geschäftsführern dabei ein Bußgeld von bis zu EUR 150.000 und bei schwerwiegenden, wiederholten oder systematischen Verstößen von bis zu EUR 1 Mio.;

    Weitere Sanktion: Öffentlichkeit:
    Neben den drohenden Bußgeldern werden seit dem 1. Januar 2020 bestandskräftige 
    Bußgeldbescheide die wegen Verstoßes einer Transparenzregisterpflicht ergangen  sind, zudem für jedermann einsehbar für die Dauer von fünf Jahren auf der Internetseite  des Bundesverwaltungsamtes veröffentlicht (sog. Naming and Shaming). 
  • Das neue Gesetz tritt am 21. August 2021 in Kraft und reformiert bisherige Regelungen zum Transparenzregister. Der Name des Gesetzes: Transparenz-Finanzinformationsgesetz Geldwäsche (TraFinG Gw).
  • Ein Großteil der deutschen Unternehmen musste bis jetzt keine eigenen Eintragungen in das Transparenzregister vornehmen.
    Warum? Das deutsche Transparenzregister ist bisher als Auffangregister ausgestaltet. Eine Meldung des wirtschaftlich Berechtigten an das Transparenzregister ist daher bislang entbehrlich, wenn sich alle erforderlichen Angaben zum wirtschaftlich Berechtigten bereits aus bestimmten öffentlich einsehbaren Registern wie insbesondere dem Handels-, Partnerschafts-, Genossenschafts- oder Vereinsregister ergeben. Die betreffenden Register übermitteln nach alter Rechtslage dem Transparenzregister hierzu die erforderlichen Indexdaten, sodass die relevanten Eintragungen in diesen Registern bislang über die Internetseite des Transparenzregisters zugänglich sind.
    Dagegen ist in Zukunft nach neuer Rechtslage ausnahmslos jede deutsche Gesellschaft und bestimmte ausländische Gesellschaften, die direkt oder indirekt Grundeigentum in Deutschland erwerben, zur Meldung ihrer wirtschaftlich Berechtigten an das Transparenzregister verpflichtet.
  • In der Folge werden sämtliche deutschen Gesellschaften zur Meldung ihrer wirtschaftlich Berechtigten an das Transparenzregister verpflichtet sein, auch solche, die bisher in Bezug auf die Meldung ihrer wirtschaftlich Berechtigten zum Transparenzregister ausgenommen oder privilegiert sind.
     
  • Was muss eingetragen werden? Insbesondere Angaben zum wirtschaftlich Berechtigten des Unternehmens (Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Wohnort und Staatsangehörigkeit). Wirtschaftlich berechtigt sind natürliche Personen, die mindestens 25 Prozent der Stimmrechte am Unternehmen direkt oder indirekt halten. Die neue Rechtslage sieht zudem vor, dass zukünftig sämtliche Staatsangehörigkeiten des wirtschaftlich Berechtigten zum Transparenzregister zu melden sind; bisher genügte die Angabe einer von mehreren. 
  • Warum gibt es die neuen Pflichten? Die beabsichtigte Umstellung auf ein Vollregister erfolgt vor dem Hintergrund der geplanten Vernetzung aller europäischen Transparenzregister. Hierzu soll eine europäische Plattform eingerichtet werden, über die sämtliche in den nationalen Transparenzregistern enthaltenen Daten abrufbar sein werden.
     
  • Fristen: Für die Nachmeldung der wirtschaftlich Berechtigten von aufgrund der neuen Rechtslage erstmalig meldepflichtigen Gesellschaften sieht das Gesetz eine gestaffelte Übergangsregelung vor. Es gelten folgende Fristen: GmbH bis 30.06.2022; AG, SE oder KGaA: bis 31.03.2022; Genossenschaft, Europäischen Genossenschaft oder Partnerschaft: bis 30.06.2022;
  •  

Kontaktieren Sie uns für mehr Details

Stärken von unserem Unternehmen

Das haben Sie davon, wenn wir uns kümmern

Rechtssicherer Transparenzregister Service

Wir gewährleisten die rechtssichere Erfüllung Ihrer Transparenzregister Pflichten.

Ausgewiesene Kompetenz

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Rechtsanwälte und Juristen, vom Chef abwärts. Durch jahrelange persönliche Erfahrung mit dem Transparenzregister, den zuständigen Behörden und der Justiz kennen wir alle Fallstricke.

Weder internes Know-how noch Personal notwendig

Sie brauchen kein Personal mit Transparenzregister Aufgaben betreuen und brauchen keine Anwälte oder Steuerberater engagieren.

Vorab festgelegte Kosten

Wenn wir uns um Transparenzregister Pflichten kümmern, dann zu transparenten und festgelegten Preisen. Keine überraschenden und keine nachträglichen Kosten für Pflichtenerfüllung.

Kein Haftungsrisiko für unsere Kunden und deren Entscheidungsträger

Mit uns minimieren Sie Ihr Haftungsrisiko aufgrund von Verstößen gegen Transparenzregister Pflichten.

Fortlaufende Informationen zu neuen Transparenzregister Pflichten

Wir haben alle Gesetzesreformen- und Vorhaben, die für Ihre Transparenzregister Pflichten relevant sind, im Blick. Wir informieren regelmäßig und vor allem rechtzeitig über möglichen Handlungsbedarf.

Auszug unserer Kunden

myposter
Fackelmann Logo
hedersleben
19-03_Logo-SchwarzundSohn-RZ
BKG_Logo_Kabel_Gehaeuse_RGB_300dpi
Stratos_Ventures_Logo_RGB
haas bau
Mödl
ImpactFarm
kfsg
Jarmino_Logo
MEIER_LOGO_POSITIV_ZENTRIERT
Logo_emocean_v1
Zenker-Logo

Mit wem habe ich es eigentlich zu tun?

Unser Unternehmen – die Compliance Spezialisten

Transparenzexperte.de gehört zur Compliance Beratung + Service GmbH, ein innovatives Unternehmen für Legal Operations, das neben zertifizierten Lösungen vor allem auf erfahrene Mitarbeiter:Innen setzt. Unsere Kunden sind vor allem mittelständische Unternehmen.

Unsere Motivation: rechtsnahe Dienstleistungen mit Kreativität, Intelligenz, Leidenschaft und Willen zuverlässiger, vergleichbarer und am Ende kostenbewusster zu erbringen. 

Der Geschäftsführer Dr. iur. Maximilian Degenhart ist auch als Rechtsanwalt tätig und befasst sich seit Einrichtung des Transparenzregisters mit den daraus resultierenden Pflichten. Dr. Degenhart hat bereits eine Vielzahl an Ordnungswidrigkeitsverfahren für seine Mandaten in Sachen Transparenzregister geführt und kennt sämtliche Fallstricke der Verwaltungspraxis. Rechtsberatung bietet Dr. Degenhart ausschließlich in seiner Kanzlei an.

Sprechen Sie uns an.

RA Dr. Maximilian Degenhart
Geschäftsführender Gesellschafter
Compliance Beratung + Service GmbH/ Transparenzexperte.de

Mehr Informationen

BILD MAX DEGENHART 5.1. VISION -1

Buchen Sie einen Termin mit uns

Unsere Experten stehen zu Ihrer Verfügung und informieren Sie über unser innovatives und transparentes Angebot, mit dem Sie Ihre Transparenzregister Pflichten auf einfachem und verständlichem Wege umsetzen. Kontaktieren Sie uns jetzt

Häufig gestellte Fragen zum Transparenzregister

FAQ zum Transparenzregister

Was ist das Transparenzregister?

Welche Unternehmen müssen Meldungen zum Transparenzregister abgeben?

Was ist eine Meldefiktion im Transparenzregister?

Ist eine GbR im Transparenzregister eintragungspflichtig?

Was kostet die Eintragung im Transparenzregister?

Warum hat mein Unternehmen einen Gebührenbescheid des Transparenzregisters erhalten?

Was kostet die Einsicht in das Transparenzregister?

Wer steht im Transparenzregister?

Was steht im Transparenzregister?

Was ist ein Transparenzregister Auszug?

Besteht auch für Vereine eine Meldepflicht zum Transparenzregister?

Welche Stelle führt das Transparenzregister?

Welche Änderungen sind im Transparenzregister vorgesehen?

Wer ist wirtschaftlich Berechtigter bei einer GmbH?

Wer ist wirtschaftlich Berechtigter bei einer KG?

Wer ist wirtschaftlich Berechtigter bei einer GmbH & Co. KG?

Wer ist wirtschaftlich Berechtigter einer AG?

Wo ist das Transparenzregister gesetzlich geregelt?

Was ist Sinn und Zweck des Transparenzregisters?

Wie kann ich das Transparenzregister einsehen?

Sprechen Sie uns an

In einem persönlichen Gespräch erklären wir alle Details unseres spezialisierten Transparenzregister Service

Reservieren Sie ein Gesprächstermin mit uns